Buchtipp: Meine Top 5 Bücher für Freelancer und Gründer

posted 2 years ago in Unternehmer | 7 min read

Als Freelancer und Solopreneur muss man auf vieles achten. Um nicht nur bei der Gründungsphase, sondern auch sonst immer aktuell zu bleiben, ist es wichtig, dass man sich auch Inspiration von anderen holt. Eine sehr einfache Art und Weise dies zu tun ist das Lesen. Heute stelle ich dir meine Top 5 Bücher vor, die du als Gründer oder als Freelancer gelesen haben solltest.

Wie ich schon einige Male in diesem Blog erwähnt habe, schreibe ich selbst an einem Buch, das sich an (junge,) motivierte Menschen richtet, die den Schritt in Richtung Selbstständigkeit wagen wollen. Um genügend Inspiration für mein Buch zu haben, war es wichtig, dass ich mir auch von anderen Autoren die Werke anschaue und mich selbst in diese einlese. Dabei habe ich einiges, sehr wichtiges aus diesen Büchern gelernt und ich bin der Meinung, dass diese Bücher auch für dich interessant sind, wenn du dich für das Thema "Gründen" interessierst.

Buchtipp Nr.1: Die 4-Stunden-Woche von Timothy Ferriss

Dieses Buch ist wohl der Klassiker schlecht hin, das überall dort erwähnt wird, wo es um erfolgreiches Gründen und über erfolgreiches Dasein als Solopreneur geht. Diesen Status hat sich das Buch definitiv verdient! Als mir ein Freund vor schon etwas längerer Zeit "Die 4-Stunden-Woche" von Timothy Ferriss (*) empfohlen hat, war ich sehr skeptisch, da ich dachte, dass es sich wieder nur um eines dieser "Wie du ohne zu arbeiten reich wirst"-Bücher handelt.

Aber das Buch ist wirklich wahnsinnig interessant und meiner Meinung eine Pflichtlektüre für jeden Gründer und Solopreneur. Ferriss erläutert in seinem Buch nicht nur ein Konzept für dein Business, sondern bringt dir ein Lebenskonzept nahe, das dich selbst als Menschen in den Mittelpunkt rückt. Outsourcing, Delegation und ein sauberes Management des alltäglichen Informationsflusses sind geschickt einzusetzende Helfer, um möglichst schnell Zeit zu schaffen, die du dann in dein Leben und in neue Lebenserfahrungen stecken kannst.

Ich selbst kann die im Buch vermittelten Konzepte noch nicht eins zu eins umsetzen, aber habe einen groben Plan vor mir, wie ich dem Konzept näher komme. Denn je mehr du dich um dich selbst kümmerst, desto besser kannst du auch für dein Business arbeiten.

Buchtipp Nr. 2: The Lean Startup von Eric Ries

Ein wichtiges Buch für jeden Jungunternehmer ist das Buch von Eric Ries. In "The Lean Startup: How Constant Innovation Creates Radically Successful Businesses" (*) bringt er dir ein Konzept nahe, das sich radikal von der klassischen Unternehmensführung unterscheidet. Dafür minimiert das in gewisser Weise auch das Risiko zu scheitern, weshalb das Buch unter jungen Gründern und Startups sehr beliebt ist.

In seinem Buch erzählt Eric Ries von seinem Projekt, das er gestartet hatte, in das er viele Ressourcen investiert und monatelang programmiert hatte. Am Ende musste er aber festzustellen, dass das Produkt überflüssig war. Denn niemand brauchte das Produkt. Er hatte quasi seine Zeit mit etwas vergeudet, das am Ende nur wieder in den Müll landete.

Also macht er sich Gedanken über diesen Fehler und suchte nach einer Lösung. Diese fand er in dem Konzept des Lean Manufacturing. Daraus entwickelte er ein "Build-Measure-Learn"-Konzept mit dem Grundsatz, dass du immer mit einem Minimalprodukt startest (MVP oder Minimum Viable Product). Dieses baust du dann nur mit Elementen aus, die du in der Wirklichkeit getestet hast. Du sollst alle Annahmen erst mit Daten belegen, bevor du wie wild anfängst zu entwickeln, um dann zu merken, dass es nicht klappt.

Das Buch ist für dich interessant, wenn du gerade als Solopreneur anfängst und du dich fragst, ob das Produkt für dich interessant sein könnte. Ich habe diese Methode bei der Entwicklung von "Dolinco" eingesetzt und mittlerweile viele verschiedene Tests gefahren und mehrmals die Marschrichtung radikal geändert bis ich mittlerweile in einem belegbaren Bereich ein Konzept entwickelt habe. Dank dem von Eric Ries vorgestellten Konzept habe ich auch einiges an Zeit gespart und mich frühzeitig verifiziert, ob sich das Projekt lohnt oder nicht.

Ich rate dir das Buch auf Englisch zu lesen, da man meiner Meinung nach das Konzept dort besser erklärt bekommt. Es gibt aber auch eine deutsche Version: Lean Startup: Schnell, risikolos und erfolgreich Unternehmen gründen (*)

Buchtipp Nr. 3: Solopreneur von Conta Gromberg

Im Buch "Solopreneur — Alleine schneller am Ziel" (*) von den Conta-Grombergs geht es hauptsächlich um das Thema des Solopreneurs. Während das Wort Solopreneur in Deutschland zu oft benutzt, um auf der Welle des Hypes mitzuschwimmen, beschäftigen sich die beiden Autoren in dem Buch ernsthaft damit, wie man als Einzelgänger erfolgreich werden kann.

Wie auch in The Lean Startup setzen Ehrenfried Conta Gromberg und Brigitte Conta Gromberg auf leichte (lean) Konstrukte und zeigen die Vorteile auf, die man als Solopreneur gegenüber einem Startup oder einem klassischen Unternehmen hat. Sie erklären, wie Solopreneure arbeiten und was sie erfolgreich macht. Dazu geben sie mit Fallbeispielen von Solopreneuren guten Einblick in die Szene. Sie identifizieren unterschiedliche Typen und zeigen, welche Taktiken man hat, um sein Unternehmen zu führen.

Ich selbst habe ewig als Freelancer gearbeitet und habe mit Aheenam eine kleine Agentur gegründet, um langsam vom Dasein als Freelancer in das Leben eines richtigen Solopreneur zu wechseln. Das Buch war für mich ein guter Ansatz, um mir einige Taktiken anzueignen. Immerhin ist ein Leben als Freelancer schon etwas anderes als ein Leben als Solopreneur.

Buchtipp Nr.4: Launch von Jeff Walker

Als das Buch "Launch: An Internet Millionaire’s Secret Formula to Sell Almost Anything Online, Build a Business You Love, and Live the Life" (*) von Jeff Walker veröffentlicht wurde, habe ich zunächst viel Negatives gelesen. Kommentare, die in die ähnliche Richtung gingen wie meine, als ich das erste Mal von Tim Ferriss 4-Stunden-Woche hört: "Ist doch nur wieder son Fake". Ich habe mir das Buch trotzdem geholt und ich muss sagen, dass das Buch sehr gut ist.

Jeff Walker beschreibt sehr nachvollziehbar, wie er selber mit diesem Thema Online-Marketing in Berührung kam und welche Erfahrungen er gesammelt hat, wenn es darum geht via Email-Marketing etwas zu verkaufen. Das Thema ist sehr komplex, aber Jeff Walker präsentiert das sehr verständlich und nachvollziehbar. Über den Stil wie das Buch geschrieben ist, kann man zwar streiten, aber als Gründer im digitalen Zeitalter solltest du das Buch gelesen haben. Der Inhalt und die Learnings aus diesem Buch sind nämlich top!

Es ist aber wichtig, dass man beim Lesen des Buches auch sein eigenes Gehirn einschaltet. Man muss sich die Gedanken und Konzepte, die vermittelt werden, auch an seine eigene Situation und Bedürfnisse anpassen. Das gilt aber nicht nur für dieses Buch, sondern für alle, die du in deinem Leben lesen wirst.

Buchtipp Nr.5: Kopf schlägt Kapital von Günter Faltin

Das letzte Buch, das ich dir in diesem Beitrag vorstellen werde ist "Kopf schlägt Kapital: Die ganz andere Art, ein Unternehmen zu gründen Von der Lust, ein Entrepreneur zu sein" (*) von Professor Günter Faltin. Er zeigt in diesem Buch eine andere Herangehensweise an das Thema Selbständigkeit und Gründung. Und er geht auch beim Buch selbst anders vor als die meisten anderen, sodass es echt gut zu lesen ist.

Das Buch ist kein klassischer Leitfaden, sondern eher ein Buch, dass dich zum Nachdenken anregt. Es regt dich an darüber nachzudenken wie du denken solltest. Er sorgt dafür, dass du viele Aspekte im Lebens als Selbstständiger anders betrachtest und bestimmte Situation aus einem anderen Blickwinkel betrachtest. Genau beschreiben kann man die Learnings meiner Meinung nach nicht, man muss es schon gelesen haben. Denn danach wirst du spüren wie deine Denkweise sich verändert.

Ich finde das Buch ist sehr gut für Leute geeignet, die schon gegründet haben und quasi nach dem Muster "selbst und ständig" leben. Diesen hilft es sehr aus dem Standardmuster mal auszubrechen. Lohnt sich aber auch für diejenigen, die erst jetzt mit dem Gedanken spielen.

Zusammenfassung

Mich haben diese Bücher sehr beeinflusst in der Art wie ich als Unternehmer tätig bin. Gleichzeitig haben mich diese Bücher auch in dem Aspekt beeinflusst wie ich mein eigenes Buch für angehende Freelancer schreibe. Welche Bücher hast du zum Thema Freelancer gelesen? Ich bin für jeden Buchtipp dankbar, denn man kann nie auslernen.


Hinweis: Bei allen mit (*) gekennzeichneten Links handelt es sich um Affiliate-Links. Wenn du über diesen Link ein Produkt erwirbst, hilfst du uns sehr damit, da wir dafür mit einer kleinen Provision belohnt werden. Für dich entstehen aber keine zusätzlichen Kosten.